Ausstellungen 3D Planung ab 1.000 € Versandkostenfrei Preisversprechen Jobs FRAGEN? +49 (0)231 1811901
Ausgezeichnet: Bester Onlineshop Focus Mones Deutschland Test Bester Online-Shop: fliesenrabatte.de DIE WELT - Nr. 1 in der Kundenzufriedenheit - fliesenrabatte.de
Hinweis zu den Mustersendungen
Aufgrund der aktuell sehr hohen Nachfrage nach unseren Mustern, verlängert sich die Lieferzeit um ca. 1 Woche. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Mathias | 05.10.2022 2 Minuten

Pool-Fliesen für Badelandschaften: Das sollten Sie wissen

Sommer, Sonne & eigener Pool – klingt nicht schlecht?! Worauf noch warten? In unserem Blogbeitrag lesen Sie was für das Pool-Projekt spricht, was vor dem Pool-Bau zu beachten ist und worauf Sie bei der Fliesenauswahl für Poollandschaften achten sollten.

Was spricht für das Pool-Projekt?

Die Sommer werden immer wärmer und das Leben spielt sich auch in unseren Breitengraden zunehmend draußen ab. Wer ein Haus mit angrenzender Terrasse beziehungsweise einem Garten hat, mag daher schon über einen eignen Pool nachgedacht haben. Schließlich kann schon ein kleiner Außen-Pool im Sommer für Abkühlung sorgen. Doch aufgrund steigender Energie- und Investitionskosten überlegen viele, ob ein Pool eine sinnvolle Anlage ist. Dabei gibt es mindestens 3 triftige Gründe, die für das Pool-Projekt sprechen:


  1. Langfristige Investition: Ein hauseigener, gefliester Pool – ob im Außen- oder im Innenbereich – steigert den Wert Ihrer Immobile. Das bedeutet, auch wenn Sie anfangs etwas mehr Geld in die Hand nehmen müssen, ist ein Pool eine Investition, die sich auf lange Sicht rentiert. Umso wichtiger, ist eine sorgsame Projektplanung sowie Umsetzung.

  2. Hohe Lebensqualität: Braucht man einen Pool? Vermutlich nicht unbedingt. Na und? Wir arbeiten unser Leben lang und wieso sollten wir uns da nicht mal etwas gönnen, was wir unbedingt haben möchten. Ein stylischer Pool macht was her, sorgt für Abkühlung an heißen Tagen, steigert die Lebensqualität und macht einfach Spaß!

  3. Nachhaltiger Pool-Betrieb: Keine Frage – Wasser und Energie sind wertvolle Ressourcen, die achtsam genutzt werden sollten. Doch schließt das einen nachhaltigen Poolbetrieb keineswegs aus. Mittlerweile gibt es hochmoderne Pumpsysteme, die für eine konstant gute Wasserqualität sorgen. Im Gegensatz zu Aufstellpools muss das Wasser hier nicht permanent gewechselt werden.

Darüber hinaus gibt es immer mehr Möglichkeiten einen Pool nachhaltig zu betreiben – zum Beispiel mit einer von Solarstrom betriebenen Wärmepumpe. Auch sind gerade Naturschwimmbecken im Kommen. Diese bestehen meist aus zwei Teilen: einem Schwimmbecken und einem Aufbereitungsbecken, das mit Wasserpflanzen bestückt ist und für die natürliche Reinigung des Pools sorgen.
   Ein kleiner Pool sorgt an heißen Tagen für Abkühlung. Mittlerweile gibt es viele Poolkonzepte, die auf Nachhaltigkeit beruhen. (Holzoptik-Fliese im Bild: Ceramicvision Wildeiche Outdoor)

Was ist vor dem Pool-Projekt zu beachten?

Wer einen Pool im Außenbereich oder in seinem privaten Spa-Bereich anlegen möchte, sollte sich zum einen über die örtlichen Bauvorschriften informieren, um am Ende kostspielige Fehler zu vermeiden. Zum anderen sollten Sie das Projekt detailliert planen. Dazu sollten Sie sich vorab folgende Fragen stellen:

  • Darf ich in meinem Garten einen Pool bauen?
  • Wie groß soll der Pool werden und brauche ich dafür eine Genehmigung?
  • Wie tief darf der Pool maximal sein?
  • Wie nah darf der Pool an die Grundstücksgrenze reichen?
  • Wie soll der Pool ausgerichtet sein?
  • Kann ich den Pool selber bauen oder sollte ich hierfür Experten beauftragen?
  • Wann ist der beste Zeitpunkt für den Pool-Bau?
Erst wenn Sie diese Fragen abschließend für sich beantworten können, sollten Sie mit dem Projekt Pool-Bau loslegen. Bevor Sie sich einen hauseigenen Pool anlegen, sollten Sie zunächst alle rechtlichen Vorgaben klären, um am Ende keine bösen Überraschungen zu erleben. (Fliese im Bild: Villeroy & Boch Memphis Outdoor)

Welche Fliesen für den Pool?

Fliesen sind grundsätzlich robust, langlebig, wasserfest und pflegeleicht. Damit eignen sich Fliesen bestens für stark beanspruchte Bereiche. Doch müssen Fliesen für Nassbereiche bestimmte Eigenschaften aufweisen? Oder gibt es extra Pool-Fliesen?

Explizit ausgewiesene Pool-Fliesen gibt es genauso wenig wie Küchen- oder Badfliesen. Doch je nachdem, wo die Fliese verlegt werden soll, sollten Sie auf verschiedene technische Eigenschaften achten.

Grundsätzlich empfehlen wir unseren Kunden für Fliesen im Außenbereich (als Poolumrandung beziehungsweise als Terrassenerweiterung) immer 2 cm starke Outdoor-Fliesen beziehungsweise Terrassenplatten aus Feinsteinzeug. Das hat den einfachen Grund, dass die extra starken Fliesen nochmal robuster gegenüber äußeren Einflüssen und Belastungen sind.

Sie sollten zudem darauf achten, dass die Pool-Fliese im Außenbereich eine entsprechende Rutschhemmung besitzt. Diese sorgt im Nassbereich für eine gewisse Trittsicherheit. Je höher die Rutschhemmklasse, desto höher ist auch die Rutschhemmung, bzw. die Trittsicherheit der Pool-Fliese.

Unsere Terrassenplatten besitzen alle die Rutschhemmklasse R11 und sind damit optimal für die Verlegung im Außenbereich geeignet.

Schwimmbad-Fliesen sollten – je nach Anforderung – eine Rutschhemmklasse von mindestens R10B aufweisen. Während „R10“ die Rutschhemmungsklasse angibt, steht das „B“ für den Barfußbereich. Eine R10B Fliese ist damit extra für öffentliche Duschbereiche und Beckenumgänge konzipiert.

Achtung: Auch Fliesen mit der höchsten Rutschhemmung sind keine Garantie für eine immerwährende Standfestigkeit. Sammelt sich auf der Fliesenoberfläche Wasser an, kann auch eine rutschhemmende Fliese ein Ausrutschen beim Drüberlaufen (Aquaplaning) nicht verhindern.

Für das Auskleiden des Schwimmbeckens selbst, das heißt für den Poolboden oder die Poolwände müssen Sie hingegen auf keine besonderen Eigenschaften oder auf die Stärke der Fliese achten. Hier reichen Standardfliesen für den Innenbereich. Damit steht Ihnen unsere gesamte Fliesenwelt zur Auswahl.

Bei der Auswahl der Pool-Fliesen kommt es also vor allem auf den geplanten Einsatzzweck an: Für die Poolumrandung sollten Sie auf eine geeignete Stärke, Frostbeständigkeit und die passende Rutschhemmung der Fliese achten. Fliesen, die im Poolbecken verlegt werden sollen, müssen dagegen keine bestimmten technischen Eigenschaften aufweisen.  


Hinweis:
 Welche Fliesenformate und Fliesenfarben sich für den Pool eignen, lesen Sie in unserem Blogbeitrag "Pool mit Fliesen in Szene setzen: So geht's." Je nachdem, ob die Pool Fliese innen oder außen verlegt wird, ergeben sich andere Ansprüche. Wir beraten Sie gern. (Steinoptik-Fliese im Bild: Villeroy & Boch My Earth)

Das könnte Ihnen auch gefallen